St. Martin reitet wieder durch Birresdorf

Nach zwei langen Corona-Jahren konnte das Martinsfest in diesem Jahr endlich wieder stattfinden. Die Resonanz war überwältigend. Der Martinszug ging am 12. November mit Musik, Gesang und Sankt Martin zu Pferde durch den Ort. Start- und Endpunkt war ausnahmsweise der Platz am Feuerwehrhaus. Denn der Dorfgemeinschaftshof ist noch von der Kita St. Hildegard aus Bad Neuenahr belegt, die wegen der Ahrflut hier eine vorübergehende Bleibe gefunden hat.

Der Platz war stimmungsvoll illuminiert und dekoriert. Viele fleißige Hände hatten ganze Arbeit geleistet. Die Kinder bekamen ihren Weckmann und konnten Stockbrot am Feuer backen. Für das leibliche Wohl war der Jahreszeit entsprechend mit Winzer-Glühwein, Hofpunsch, Grillsteak, Bratwurst sowie selbstgemachtem Reibekuchen mit Apfelkompott bestens gesorgt.

Die Lose für die Tombola wurden in den Wochen zuvor durch die Trägergemeinschaft des Dorfgemeinschaftshofs an den Haustüren und auch am Martinsabend verkauft. Neben dem Hauptpreis – ein Wochenende für Zwei – warteten weitere ansprechende und nützliche Gewinne. Uwe Geldmacher als Vorsitzender des Vereins gab die Gewinner der Hauptpreise bekannt. Wer bei der Losziehung nicht dabei sein konnte, erhält den Gewinn demnächst überreicht.

Im nächsten Jahr kann St. Martin in Birresdorf trotz des schönen Ausweichplatzes am Feuerwehrhaus wohl wieder wie gewohnt im Dorfgemeinschaftshof gefeiert werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.